Duplicate Content – was Sie beachten müssen

10. Mai 2017

Das gute alte Motto „Doppelt hält besser“ trifft nicht immer zu. Wenn Sie Ihre Webseite zum Beispiel im Rahmen von SEO-Maßnahmen (SEO = Search Engine Optimization) für Suchmaschinen optimal gestalten wollen, sollten sie doppelte oder duplizierte Inhalte im Sinne des Duplicate Content vermeiden. Schließlich möchten Sie mit Ihrem Unternehmen, Ihrem Produkt oder Ihrem Service auf der weltweit wichtigsten Suchmaschine namens Google möglichst auf der ersten Ergebnisseite auftauchen. Doch was ist Duplicate Content im SEO-Sinn und wie vermeidet man ihn?  Wir geben einen Überblick.

 

Interner und externer Duplicate Content

Duplicate Content sind alle die Inhalte, die auf einer Webseite oder auf mehreren verschiedenen Webseiten mehrmals vorkommen. Taucht derselbe oder annähernd exakte Inhalt innerhalb einer Webseite auf, spricht man vom internen Duplicate Content. Dieser kann darin begründet liegen, dass die Webseite nicht optimal organisiert ist. Wenn Sie zum Beispiel eine Seite Ihre Webseite über mehrere URLs erreichbar machen, wertet Google dies als Duplicate Content. Durch eine sinnvolle Menüstruktur beim Aufbau kann dies verhindert werden. Dabei gilt: jede Ihrer URLs muss individuellen Content bieten. Verwenden Sie sprechende URLs und stellen Sie sicher, dass jede Seite durch eine individuelle, sprechende URL erreichbar ist.

 

Externer Duplicate Content liegt dann vor, wenn der gleiche Inhalt auf mehreren Webseiten bzw. Domains auftaucht. Der Grund dafür muss nicht zwingend darin liegen, dass jemand unautorisiert Ihre Inhalte kopiert und verwendet hat. Häufig ist es so, dass Inhalte anderen Seiten freiwillig zur Verfügung gestellt werden bzw. dies geduldet wird. Ein typisches Beispiel sind Internethändler, die Produkttexte von der Webseite des Herstellers übernehmen. Um die Verwendung Ihres eigenen Contents auf anderen Webseiten zu verhindern, können Sie als Hersteller beispielsweise Internethändlern separate Produktbeschreibungen zur Verfügung stellen, die sich von denen auf Ihrer eigenen Seite unterscheiden. Dieselbe Herausforderung stellt sich auch für Online Shops, die ihre Produktdaten an diverse Preisportale weitergeben. Auch hier sollten Sie darauf achten, unterschiedliche Varianten zur Verfügung zu stellen.

 

Wenn Sie selbst nicht Gefahr laufen wollen, durch externen Duplicate Content von Google negativ bewertet zu werden, sollten Sie übernommene Textpassagen als Zitate kennzeichnen und bei allen Bildinhalten stets die Quelle angeben. Auf diese Weise sind Sie auch aus juristischer Sicht auf der sicheren Seite. Um Ihrerseits zu gewährleisten, dass Ihre Inhalte wie beispielsweise Pressemitteilungen nicht in demselben Wortlaut auf anderen Seiten auftauchen, sollten Sie die Verwender auf entsprechende Nennung der Originalquelle hinweisen. Um zu überprüfen, ob es Webseiten mit Inhalten gibt, die identisch sind mit Content auf Ihrer Seite, können Sie Tools wie Copyscape, Siteliner oder OnPage.org verwenden. Dabei gilt zu beachten, dass dabei nicht festgestellt werden kann, ob eine Kopie eines Inhaltes mit oder ohne Erlaubnis ihres Urhebers angefertigt wurde.

 

Google hilft

Wer könnte besser geeignet sein, die Regeln und Anforderungen der Suchmaschine Google bezüglich Duplicate Content zu erläutern, als Google selbst? Unter support.google.com finden Sie weitere wertvolle Tipps und hilfreiche Details zur Vermeidung von und dem Umgang mit duplizierten Inhalten. Unter anderem können Sie dort auch Urheberrechtsverletzungen melden und eine Entfernung der kopierten Inhalte aus dem Suchmaschinen-Index beantragen. Egal wie die technischen Tipps und Kniffe für Duplicate Content im Detail aussehen und was das nächste Suchmaschinen-Update bringt, eine goldene Regel sollten Sie immer beherzigen: Die Inhalte auf Ihrer Webseite sollten immer einzigartig sein und dem Leser / User einen echten Mehrwert bieten.

 

Konnte man den Google-Algorithmus in der Vergangenheit immer wieder durch bestimmte Maßnahmen austricksen, um eine besseres Ranking zu erzielen, so ist inzwischen das einzig wirksame Mittel für eine Aufwertung: guter Content. Google selbst macht das immer wieder deutlich, in dem das Unternehmen darauf hinweist, dass man Inhalte nicht für die Suchmaschine erstellt, sondern für Menschen. Empfinden diese Menschen den Content als nützlich oder hochwertig, so wird er auch von Google als nützlich oder hochwertig eingestuft.

Sie möchten sich gern über unsere Leistungen im Bereich SEO informieren, benötigen Unterstützung beim Webdesign oder haben Fragen zu unserem Konzept für Online Shops? Kontaktieren Sie uns:

 

Wir beraten Sie gern!
Ihr Aluxo Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich geschafft! Wir brauchen nur noch ein paar Infos: