Kostenloses WLAN für Ihre Kunden

17. November 2016

Hotels, Restaurants, Bars, Cafés. Alle haben Sie etwas gemeinsam: Viele Menschen, die sich darin aufhalten. Und wo viele Menschen sind, wird auch meistens viel im Internet gesurft. Heutzutage ist es keine Besonderheit mehr, dass Kunden einen WLAN Hotspot kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Manchmal funktioniert er gut, manchmal weniger gut. Oftmals sind die Kunden allerdings verärgert, dass der vermeintliche Service gar keiner ist, da die Verbindung leider nicht so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Abgesehen von einer reibungslosen Internetverbindung, gibt es eine Reihe an Herausforderungen, die auf die Gastronomen zukommen, sobald sie freies WLAN anbieten. Doch auf was genau sollten Sie achten, wenn Sie Ihren Kunden einen kostenlosen Hotspot zur Verfügung stellen möchten?

 

1. Die Sicherheit der Hotspots

Laut einer Umfrage schrecken 43% der geschäftlichen und privaten Nutzer wegen Sicherheitsbedenken davor zurück, einen Hotspot anzubieten (Quelle: BMWI, 2016). Vor allem Netzwerke, die öffentlich genutzt werden, sollten einen hohen Sicherheitsstandard haben. Warum? Letztendlich wissen Sie nie, wer genau Ihr Netzwerk nutzt und was damit angestellt wird. Viele Benutzer tragen – bewusst oder unbewusst – Malware auf ihren Geräten herum. Sobald sich ein Nutzer mit ihrem Netzwerk verbindet, könnte entweder Ihre Hardware oder die Ihrer Kunden gefährdet werden. Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie Ihr Netzwerk professionell konfigurieren lassen, damit Ihre Kunden bzw. Gäste entspannt bei Ihnen im Internet surfen und parallel Ihre Angebote in Anspruch nehmen können.

2. Korrekte/optimale Positionierung der Access Points

Gerade in Hotels oder größeren Restaurants sollten mehrere Hotspots vorhanden sein, damit auch wirklich jeder Kunde problemlos im Internet surfen kann. Vor Kurzem hatten wir einen Kunden, bei dem genau dies der Fall bzw. das Problem war. Leider endete der vermeintliche Service mit einer negativen Bewertung in einer der beliebten und bekannten Buchungsportale: „alles perfekt – WLAN geht nicht richtig bzw. strahlt nicht weit genug“. Aufgrund einer solchen Bewertung könnte sich ein potentieller Kunde umentscheiden. Nachdem wir das Problem analysiert und die optimale Position der Access Points festgelegt haben, wurden sie konfiguriert und letztendlich in Betrieb genommen. Das Ergebnis: Eine perfekte Internetverbindung und zufriedene Kunden.kundenfeedback

3. Keine privaten Hotspots!

Leider ist es keine Seltenheit, dass einige Gastronomen oder öffentliche Einrichtungen die üblichen (privaten) WLAN-Router verwenden. Man möchte seinen Kunden damit zwar einen zusätzlichen Service bieten, letztendlich tut man sich hiermit aber keinen Gefallen. Router, die speziell für den privaten Gebrauch hergestellt wurden, sind bei weitem nicht so leistungsbereit und sicher, wie Router für die gewerbliche Nutzung. Wer also seinen Kunden einen echten Mehrwert bieten möchte, sollte auch darauf achten, die richtigen Router einzusetzen.

WLAN Hotspot, ja! Aber professionell!

Ihren Kunden kostenloses Internet zur Verfügung zu stellen ist nur bestens zu empfehlen und ein cleverer Schachzug im Bereich Kundenservice und Marketing. Am 27. Juli 2016 hat der Bundestag das Telemediengesetz angepasst und die Haftung klar geregelt. Dies soll den Ausbau der WLAN-Hotspots fördern und den Anbietern in Zukunft eine größere Sicherheit geben. Jedoch kommt dabei auch eine Reihe an Herausforderungen und Verpflichtung auf Sie zu. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die Vorteile Ihres kostenlosen WLAN-Angebots voll auszuschöpfen.

IHR WLAN HOTSPOT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gleich geschafft! Wir brauchen nur noch ein paar Infos: